Alexa, mach mal grün!

Ich bin Daniel Gamweger und habe Alexa als barrierefreie Technologie getestet.
Alexa ist eine elektronische Assistenz.
Um Alexa bedienen zu können, braucht man ein Handy oder Tablet.
Dort muss man sich die Alexa-App herunterladen.
Man braucht für die Alexa auch eine WLAN-Verbindung.

Alexa, wie ist das Wetter?
Mit Alexa kann man das Wetter abfragen.
Zum Beispiel, ob es regnet oder schneit.
Das ist für Menschen, die nicht sehen können, optimal.
Man kann mit Alexa viele elektronische Geräte steuern. Zum Beispiel Licht, Fernseher, Musik-Anlage, Staubsauger und vieles mehr.
Das sind aber spezielle Geräte, die man extra kaufen muss.
Das ist für Menschen, die im Rollstuhl sitzen, optimal.



Alexa, mach das Licht grün!
Für jedes elektronische Gerät, das man über Alexa steuern möchte, muss man eine Funktion in der Alexa-App hochladen.
Man kann mit der Alexa zum Beispiel auch Skype bedienen.
Ich habe zum Beispiel eine Beleuchtung an meinem Fernseher.
Diese mache ich mit Alexa an.
Ich brauche nur sagen „Alexa LED grün“, dann wird die Fernsehbeleuchtung grün.


Verschiedene Arten
Man kann 3 unterschiedliche Varianten von Alexa kaufen.
Die erste kostet 50,40 Euro.
Die zweite ist mit 70,54 Euro.
Die dritte Variante kostet 100,84 Euro.
Dann kann man sich weitere Tools – das wird so gesprochen: „Tuls“ und bedeutet: Geräte – kaufen. Wie zum Beispiel Glühbirnen, Alarmanlagen, Musikanlagen und vieles mehr. Aber diese Dinge sind sehr teuer.
Die Alexa heißt Amazon Dot.
Man kann sie zum Beispiel bei Amazon oder Media Markt kaufen.


Text: Daniel Gamweger

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.