Fantasie-Geschichte: der Schreck

In der Nacht von Sonntag auf Montag kamen Besucher in die Burg Schreckenstein.
Es waren Kuno, Kurt und Karlchen. Die drei machten eine Mutprobe. Kuno hatte die Idee dazu gehabt.

Als die 3 Buben in die Burg gegangen waren, sagte Karl: “Hier gibt es ja gar keine Gespenster!“ Doch weit gefehlt.

Sie hörten plötzlich ein Gespenst sagen: „Hu hu, was macht ihr hier? Ihr sollt verschwinden!“ 

„Hilfe, hier gibt es ja doch Gespenster!“, rief Karl und die drei Kinder rannten davon.

Doch das Gespenst versperrte ihnen den Weg.

Kuno, Kurt und Karlchen hatten sehr viel Angst. Es gab eine nahgelegene Kirche und die Uhrturm schlug 1 Uhr. Nach dem Schlag zog sich das Gespenst zurück.

Die drei Jungen liefen ganz schnell nach Hause. Kuno, Kurt und Karlchen gingen nie wieder zu dieser Burg.


Über die Autoren

Hugo Zötsch, Bewohner vom Wohnhaus am Rosenhain in Graz, ist Schriftsteller. Der 10-jährige Johannes möchte einmal Autor werden und auch Bücher schreiben. Daher hatte er die Idee, mit Hugo gemeinsame Sache zu machen. Das Ziel der beiden ist , gemeinsam ein Buch mit vielen einzelnen Geschichten zu veröffentlichen.


Hugo und Johannes hatten beim ersten Mal sehr viel Spaß miteinander. Ein Termin für das nächste Treffen ist schon ausgemacht. Die beiden Autoren teilen mit den LeserInnen des mit mir Magazins ihre erste Geschichte.


Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Ein Gedanke zu „Fantasie-Geschichte: der Schreck“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.