Jessica und ihr Sprachfehler

Jessica Huttinga ist eine junge Frau aus den Niederlanden und sie ist 21 Jahre alt. Sie ist mit einer Verbalen Entwicklungs-Dyspraxie geboren. Jessica sprach mit 2 Jahren nur wenige Worte und war sogar für ihre Eltern anfangs nicht verständlich. Hinter ihr liegen 10 Jahre logopädische Therapie. Sie möchte über die Sprachstörung Verbale Entwicklungs-Dyspraxie (VED) aufklären und Eltern, deren Kinder eine VED haben, Hoffnung machen.

Jessica sieht ihre Dyspraxie nicht als Hindernis.

Um auf das Thema aufmerksam zu machen, erzählt sie im Internet darüber.

Sie möchte so viele Menschen wir möglich erreichen.


Was bedeutet VED?

Viele Menschen haben noch nie von Dyspraxie gehört und wissen auch nicht, was es bedeutet. Hier kommt die Erklärung: Dyspraxie ist auch als „Entwicklungs-Dyspraxie“ oder „Entwicklungs-Koordinations-Störung“ bekannt.

Die Verbale Dyspraxie ist eine motorische Entwickelungs-Störung. Legasthenie und Dyskalkulie sind Lernschwierigkeiten. Verbale Dyspraxie ist eine Unreife des linken Kleinhirns. Es ist eine Störung der korrekten Informations-Verarbeitung.

Die Verbale Dyspraxie ist eine angeborene Behinderung und nicht sichtbar. In meinem Fall sind die seitlichen Zungenmuskeln erschlafft, sodass ich bestimmte Buchstaben und Wörter anders ausspreche, als ich sollte. Man sieht es mir nicht an, aber sobald ich spreche, hört man es sofort. Es kann auch nicht geheilt werden. VED kann zu Schwierigkeiten in der Fein- und Grobmotorik führen.

Dyspraxie wird oft mit Problemen der Sprache, Wahrnehmung, Denken und sensibler Berührung in Verbindung gebracht. Bei mir ist es hauptsächlich die Sprache.


Was waren die ersten Symptome, dass etwas nicht stimmt?

Als ich in den Kindergarten ging, traten die ersten Symptome auf.

Mit 2 Jahren spricht ein Kind durchschnittlich 200 Wörter. Allerdings habe ich mit 2 Jahren nur 10 Wörter gesprochen. Ich habe nur mit diesen 10 Wörtern kommuniziert. Man kann sich vorstellen, wie schwer es für ein solches Kind ist, sich auszudrücken oder zu sagen, was es will oder fühlt.

Die Lehrerin bemerkte dann, dass ich im Vergleich zu den anderen Kindern im Rückstand war. Die anderen Kinder sprachen locker 200 Wörter und ich nur 10.


Wann hast du die Diagnose erhalten?

Mit 4 Jahren habe ich die Diagnose „Verbale Entwicklungs-Dyspraxie“ erhalten.

Dadurch wie ich sprach, wie zum Beispiel oft nur einzelne Wörter oder oft abgekürzt, schien daher der Einstieg in die Logopädie am sinnvollsten. Logopädie ist eine Therapie, bei der man das Sprechen übt. Eigentlich kann man sich erst ab dem 4. Lebensjahr beim Logopäden anmelden, aber da ich sprachlich weit zurücklag, durfte ich schon mit 3,5 Jahren anfangen.

Um herauszufinden, was die Ursache für meinen Rückstand war, hat die Logopädin viele Tests an mir gemacht. Ich musste zum Beispiel auf einem Bein stehen, hüpfen, den Ball fangen und werfen, durch einen Strohhalm pusten und die Lippen rund machen. Damals konnte ich das alles nicht.

Die Logopädin kam schließlich zu dem Schluss, dass ich eine Verbale Entwicklungs-Dyspraxie habe. Etwas, von dem meine Mutter noch nie gehört hat.


Welche Schwierigkeiten habe ich jetzt noch?

Ich habe immer noch Probleme, bestimmte Buchstaben und Wörter richtig auszusprechen. Vor allem mit dem Buchstaben „U“. Nach fast 10 Jahren logopädischer Therapie spreche ich nur noch mit einem Akzent.

Ich habe noch immer Probleme, einen Ball zu fangen, Badminton zu spielen und über einen Balken zu laufen. Ich mag es immer noch nicht, wenn mir jemand, den ich nicht gut kenne, die Hand reicht oder mich umarmen will. Auch mag ich es nicht, auf dem Schoß eines anderen zu sitzen.


Willst du mehr über mich und mein Leben erfahren?

Seit mehr als einem Jahr spreche ich über meine Verbale Entwicklungs-Dyspraxie und wie ich mit dieser Diagnose im Alltag lebe.

Ich erzähle in meinen eigenen Worten von den verschiedenen Momenten in meinem Leben und wie das alles für mich gewesen ist. Auch mache ich Videos, wo man hören kann, wie ich jetzt spreche.

Meine Texte und Videos findest du auf meiner Facebook-Seite: jessicaandherverbaldyspraxia

Du kannst mir auch auf Instagram folgen, dort heiße ich jessicahuttinga



Text und Fotos: Jessica Huttinga

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.