Die Hochofen Teifln

  • von

Ich heiße Andreas Marold und bin der Gründer dieser außergewöhnlichen Krampusgruppe. Aber ich habe auch eine Unterstützerin Namens Bianca Schicho. Bevor ich euch noch mehr Details zu unserer Krampusgruppe gebe, möchte ich euch eine wahre Geschichte erzählen.

Ich wollte vor 14 Jahren schon bei einer Krampusgruppe mitlaufen, aber leider kam dann mein Unfall dazwischen, da konnte ich dann leider nicht mehr mitlaufen. Bei den anderen Krampusgruppen, bei denen meine Mama für mich gefragt hat, hieß es, dass es zu gefährlich sei, einen Rollstuhlfahrer mitzunehmen.

Deshalb habe ich letztes Jahr für mich einen Entschluss gefasst, dass es so nicht weitergehen kann, dass man Menschen mit einer Beeinträchtigung einfach so stehen lässt. Aus diesem Grund habe ich am 22. Dezember 2020 eine Whats-App-Gruppe gegründet. Derzeit befinden sich 11 Leute in der Krampus-Gruppe. Ich möchte damit der Gesellschaft zeigen, dass alle die gleichen Chancen verdient haben, egal ob man eine Behinderung hat oder nicht!

Ich möchte der Gesellschaft zeigen, dass man vielleicht damit anfängt, ein bisschen mehr über Menschen mit einer Beeinträchtigung nachzudenken. Und außerdem bin ich der Meinung, dass die Inklusion noch nicht ganz funktioniert.

Wir möchten mit dieser Gruppe erreichen, dass alle Menschen – egal ob mit Beeinträchtigung, ob Kinder, Erwachsene oder eben erfahrene Menschen bis zu 60 Jahren – teilnehmen können. Niemand soll aus unserer Gruppe ausgeschlossen werden.

Unsere Krampus-Gruppe trägt den Namen „Hochofen Teifln“. Auf den Namen bin ich gekommen, weil es in der Voest Alpine, in welcher ein Teil meiner Familie arbeitet, sogenannte Hochöfen gibt, mit deren Hilfe aus Roheisen Eisen gewonnen wird. Des Weiteren hat sich auch noch niemand diesen Namen ausgedacht.

Auch unsere Facebook-Seite und das Logo sind in Arbeit.

Ich möchte mit dieser Krampus-Gruppe einen Denkanstoß an die Gesellschaft geben, weil ich der Meinung bin, dass Inklusion belebt oder besser gesagt gelebt werden muss! Vielleicht ist dies für die eine oder andere Krampus-Gruppe der Anstoß, auch Menschen mit Beeinträchtigung bei Perchten- oder Krampusläufen mitlaufen zu lassen.

Haben wir euer Interesse geweckt? Oder habt ihr jetzt Lust bekommen, bei uns mitzulaufen? Dann geht doch auf unsere Facebook Seite „Die Hochofen Teifel“. Ich hoffe, dass ihr mit meinem Text anfängt, darüber nachzudenken, wie wertvoll Menschen mit Behinderung sein können. Sie gehören nicht in die Ecke, sondern in die Mitte der Gesellschaft! Wir würden uns über viele nette neue Gesichter freuen, die gerne dabei sein möchten.


Text: Andreas Marold, unterstützt von Bianca Schicho

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.