Wie erkläre ich … ?

  • von


… einem blinden Menschen was ein Film ist?

Ich beschreibe ihm, was das für ein Film ist. Ob es ein Liebesfilm, Actionfilm oder eine Komödie ist. Und dann sagt er mir, ob das für ihn verständlich war oder ob ich noch etwas hinzufügen müsste. Aber in den allermeisten Fällen liest er die Beschreibung eines Films selbst via Sprachausgabe auf dem Handy oder Computer. Dann weiß er sofort, was in dem Film vorkommt. Wenn er noch Fragen hat, kann ich ihn gerne unterstützen. Dazu müsste ich allerdings wissen, wie weit er die Beschreibung gelesen hat. Man glaubt gar nicht, was blinde Personen alles wahrnehmen. Sie merken sich viele Sachen nur durch Ertasten und sie sind mit ihren Blindenstöcken unterwegs. Auf dem Boden sind sogenannte Leitlinien, und gewisse Ampeln geben Geräusche von sich, dadurch wissen sie, wann sie über die Straße gehen müssen. Das ist meine Erklärung bezüglich blinden Menschen.


… einem Kind, was eine SMS ist?

Das ist wie ein elektronischer Brief, der digital versendet wird. Im Gegensatz zu früher ist das Briefeschreiben fast ausgestorben. Weil die Leute früher fast nur telegraphiert oder Briefe geschrieben haben. Im Gegensatz zu früher ist die Welt heute durch die Digitalisierung viel einfacher geworden. Und man hat die Möglichkeit, dass man ein neues digitales Gerät kaufen kann und man kann sich irgendwo digital anmelden.

Der Künstler Konrad Wartbichler hat das Thema “Digitalisierung” interpretiert.


… einem gehörlosen Menschen, was Musik ist?

Indem ich einfache Bewegungen mache. Entweder ganz schnell oder langsam. Oder auch, wenn gehörlose Menschen Fragen zu Musik haben, dann würde ich ihnen das mithilfe einer Übersetzerin sagen. Gehörlos zu sein ist für mich eine schwierige Sache und ich hoffe nicht, dass ich irgendwann selbst in diese Situation gerate. Das wäre ganz schlimm für mich. Sonst könnte mich meine Familie nicht mehr verstehen. Ich müsste einen extra Kurs machen für Gehörlose. Das war meine erste Erklärung bezüglich gehörloser Menschen. Ich hoffe ich habe die Möglichkeit, dass ich die Bewegungen mal richtig deuten kann, wie sich gehörlose Menschen richtig unterhalten. Es hat mal einen Film gegebenen, wo die Tochter sich mit den Eltern nur durch Bewegungen unterhalten hat. Das war sehr interessant für mich. Ich hoffe nicht, dass mir das auch passiert.


Text: Kevin Neubauer

Zeichnung: Konrad Wartbichler

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.