Mein Herzens-Verein, der SV Allerheiligen

Ich bin ein sehr großer Fan des SV Allerheiligen (ASV), schon seit 2005. Ich fühle mich sehr wohl.

Ich bin auf diesen Verein gestoßen, weil ich ein Buch hatte, in dem alle Vereine drinnen sind. Da sah ich den SV Allerheiligen und dachte: Dieser Verein hört sich gut an, es ist ein ausgefallener Name.
Ich habe dann dort angerufen und gefragt, ob sie ein Trikot für meine Sammlung haben. Ich bekam es zusammen mit einer Freikarte. Sie lieferten ein gutes Spiel ab und ich war so sehr begeistert und fühlte mich sehr wohl. Als ich heimfuhr, freute schon auf das nächste Match.


Wie eine Familie

Wie man sieht, bin ich schon sehr lange dabei. Es ist so familiär und es gibt immer gut gelaunte Menschen. Ich fand dort auch sehr gute Freunde. Mit den ehemaligen Spielern bin ich noch immer im Kontakt und wir haben auch sehr vertraute Freundschaften aufgebaut. Geht es mir nicht gut, kann ich mit jedem reden. Dieser Verein ist so familiär. Ich bin sehr gut aufgenommen worden. Mit diesem Verein habe ich schon sehr vieles erlebt.

Vom Verein habe ich sehr viele Dinge: zum Beispiel Dressen, Trainingsanzüge und vieles mehr. Wenn sie neue Dressen bekommen, besorgen sie gleich eines für mich mit – natürlich mit meiner Nummer 29.

Ich bin bei jedem Match dabei. Nach dem Sieg feiern wir alle zusammen. Dann fährt der Gallier-Zug wieder ab – das ist ein Lied, dass wir singen, wenn wir gewonnen haben.
Klicke auf den orangen Pfeil, um dir das Lied anzuhören:

Aber es ist macht mir traurig, wenn ein Spieler oder Trainer den Verein verlässt und dann gegen SV Allerheiligen spielt. Da ist es sehr schwer für mich, zu wem ich halten soll. Da bin ich neutral und da ist mir die Freundschaft wichtiger.

Der Jänner 2021 war sehr schlimm für mich, denn ich hörte, dass der Verein aufgelöst werden sollte, weil wir keine Funktionäre hatten. Das waren schwere Tage und Monate für mich. Ich habe mit jedem gesprochen, aber niemand konnte etwas sagen. Ich bin sehr froh, da einige den Verein gerettet haben und ich wieder hinfahren kann. Ich war sehr glücklich.


Viele glückliche Momente

Ein Funktionär hat mal gesagt zu mir: „Wenn du einmal nicht da bist, fehlt was beim Verein.“ Das hat mich sehr geehrt. Da sieht und hört man, dass ich voll zum Verein dazugehöre. Bei diesem Verein habe ich schon sehr viele tolle, spannende Matches erlebt.

Früher gab es den Fanclub Gallier 08 – ein Traum! So eine tolle Stimmung! Leider gibt es den Fanclub nicht mehr.

Es ist immer toll, wenn ich meinen Geburtstag mit ihnen feiern kann .Sie habe noch nie verloren an meinem Geburtstag.

Unsere Schirmbar ist ein Erlebnis, sowie das Buffet bei den VIP-Spielen.

Da feiern wir zusammen und lang. Auch wenn wir verlieren, unterstütze ich den Verein und fahre nicht gleich heim.

Wenn die Saison fertig ist, ist mir sehr langweilig, weil kein Match ist. So treffe ich so meine Freunde. Ich freue mich dann schon auf die Vorbereitungsspiele und die Meisterschaft.

Wenn ich meine Freunde zu einem Match mitbringe, finden sie es toll, wie ich dort akzeptiert bin. Sie finden den Verein auch cool. Zu ihnen sagte ich: „Einmal dabei und du wirst sofort aufgenommen und eingeladen.“ Und sie gaben mir recht.


Ich stehe auch selbst am Platz

Von einigen Spielern habe ich schon das Trikot bekommen. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Beim SV Allerheiligen durfte ich schon mittrainieren und mitspielen. Vor dem Spiel war ich sehr nervös. Aber als ich dann spielte, war die Nervosität vorbei. Sie waren sehr stolz und überrascht, dass ich mit dem Tempo und der Leistung mithalten kann. Das kommt davon, dass ich daheim trainiere.

Beim ASV bin ich schon „die Legende“ und es freut mich sehr, ein Teil zu sein. Beim Verein bekam ich die Name „Romsch“ oder „Romschi“. Es freut mich, wenn ich so genannt werde. Von einem Spieler wurde ich auch als Bruder bezeichnet. Ich bin sehr froh, dass ich zum Verein dazugehöre.

Mein Herzens-Verein ASV.
Ich wünsche dem Verein alles Gute, Gesundheit, Erfolg!
SCHWARZ-GELB UND SONST NICHTS! BIS ZUR MUR, BIS ZUR DRAU, IMMER WIEDER ASV!!

Vielen Dank, dass ich zum Verein dazugehöre!!!
Euer Freund und Legende, Roman Flassig – die Nummer 29


Text und Foto: Roman Flassig


Roman Flassig

Roman Flassig wohnt in Mureck und ist begeisterter Fußball-Fan. Er sammelt Trikots, steht aber genau so gerne selbst am Sportplatz.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

3 Gedanken zu „Mein Herzens-Verein, der SV Allerheiligen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.