Vorurteile erschweren Begegnungen

Meiner Meinung nach soll jeder so sein dürfen, wie er will.

Unterschiedliche Sprachen können sehr interessant sein, weil das Wort seine Bedeutung beibehält, aber die Aussprache sich sehr stark verändern kann.

Verschiedene Charaktereigenschaften zeichnen Menschen erst aus. Was für den einen genau richtig ist, würde einen anderen vielleicht stören. Man sollte sich aber nie für jemanden verändern, nur weil jemand findet, dass man “falsch” ist.

Ich finde, dass es sehr interessant ist, verschiedene Kulturen kennenzulernen, weil man auch immer wieder viel Neues entdecken kann.

Wenn man anders ist, erfährt man nicht selten Diskriminierung von anderen Menschen.

Das Wichtigste ist, bei sich zu bleiben und sich zu ändern und nicht Veränderung von anderen zu fordern.

Manche Menschen streben auch nach Perfektion im Aussehen, das häufig zu Frustration führt, weil sie sich zu sehr mit anderen vergleichen und nicht erkennen, dass jeder auf eine andere Weise schön ist.

In der Modebranche werden oft unrealistische Maßstäbe vorgegeben, denen junge Mädchen gerne nacheifern. Essstörungen sind nicht selten die Folge von gestörter Selbstwahrnehmung. Die Gesellschaft orientiert sich oft an einem Schönheitsideal, und Abweichungen davon werden häufig kritisiert.

Auch Menschen mit Behinderungen werden oft in Schubladen gesteckt und bekommen auf diese Weise keine Chance, ihr Talent zu zeigen.

Ich finde, dass jeder seine eigene Meinung haben darf, aber auch andere Sichtweisen respektiert werden sollten.

Außerdem denke ich, dass Vorurteile Begegnungen erschweren, weil sie diese meist gar nicht erst stattfinden lassen.

Ich finde, dass es wichtig ist, anders zu sein, weil es langweilig wäre, wenn alle gleich sind.


Text: Michelle Pagger

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.