Zusammenfassung: Film “It works II”

Der Regisseur (das spricht man so: Re-schi-sör) Fridolin Schönwiese hat den Film „It works II“ gedreht (“it works” ist Englisch. Auf Deutsch heißt es: “Es funktioniert”).

In diesem Film geht es um drei Menschen mit Behinderung.
Fridolin Schönwiese begleitet diese drei Menschen mit der Kamera.

Fridolin möchte damit zeigen, was Menschen mit Behinderung alles machen können und wie sie ihr Leben führen.

Die drei Menschen mit Behinderung heißen Gerald, Valentin und Michael.


Gerald Alt dreht YouTube-Videos unter dem Künstler-Namen “Golden G”.


Gerald Alt:

Gerald ist in Wien geboren und ist 35 Jahre alt.
Er sitzt in Rollstuhl.
Gerald lebt seit 2016 in seiner eigenen Wohnung.
Er wird von zwei Betreuerinnen unterstützt.
Gerald hat die Liebe zur Musik gefunden.
Gerald versucht sich als Rapper (das spricht man so: Räp-per) im Internet.
Sein Künstler-Name lautet „Golden G“ (das spricht man so: Golden Tschie).
Gerald hat einen eigenen YouTube-Kanal (das spricht man so: Ju-tjub).
Gerald hat auch einen eigenen Song geschrieben.


Valentin Bräuer ist fasziniert von Krampussen – hat aber gleichzeitig ein bisschen Angst.


Valentin Bräuer:

Valentin ist 36 Jahre alt und arbeitet in einer Tageseinrichtung der Caritas Niederösterreich.
Er wohnt in einem Wohnhaus der Caritas Niederösterreich.
In den Film sieht man, was Valentin Bräuer gerne in seiner Freizeit macht.
Einmal in der Woche geht er in die Discothek.
Er nimmt auch gerne an den Festen in seinem Dorf teil.
Valentin hat Angst vor Krampussen.


Michael Hagleitner arbeitet bei der ÖBB und betreibt in seiner Freizeit gerne Sport.


Michael Hagleitner:

Michael ist 36 Jahre alt.
Er hat die Matura gemacht.
Im Film sieht man, wie Michael bei der ÖBB arbeitet.
Er zeigt, dass man auch mit einer Beeinträchtigung bei der ÖBB arbeiten kann.
Im Film sieht man, wie Michael Hagleitner mit den Joystick Sachen bedient.
Er macht auch Sport und war auch bei einigen Sport-Wettbewerben. Zum Beispiel Kopenhagen.


Fazit:

Wir finden es gut, dass gezeigt wird, dass auch Menschen mit Behinderung bei einem Unternehmen wie der ÖBB arbeiten können.

Wir finden es auch bewundernswert, dass ein Mensch mit Behinderung YouTube-Star wurde und einen Song veröffentlich hat.

Uns hat es auch gefallen, dass Valentin in seinem Dorf so angenommen wird, wie er ist.

Wir sind auch sehr von Michaels Ehrgeiz und Durchhalte-Vermögen beeindruckt.

Insgesamt hat uns der Film sehr gut gefallen.


Text: Daniel Gamweger

Bilder: Fridolin Schönwiese/Filmdelights

Daniel Gamweger

Daniel Gamweger ist Selbstvertreter und kommt aus Judenburg/Steiermark. Er ist nicht nur technik-begeistert, sondern kommt auch viel herum: Er nutzt regelmäßig die öffentlichen Verkehrsmittel.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.