Jacky und Flauschibauschi

Eines Vormittags packte die Fliege Dalma ihren Mini-Koffer, denn sie wollte für zwei Monate zu ihrer Familie fahren, um diese zu besuchen.

Zwei Tage danach war es der Fliege Peter sehr langweilig. Jacky machte einen langen Abendspaziergang und kam schließlich an einem Tiergeschäft vorbei. Durch die Fensterscheibe sah sie einen kleinen süßen Hund mit sehr langem braunem Fell, der ein rotes Mascherl auf dem Kopf hatte.

Jacky fand ihn sehr niedlich und dachte sich: „Das ist bestimmt der richtige Spielkamerad für Peter. Dann ist es dem Ärmsten nicht mehr langweilig.“

Somit ging sie ins Geschäft und kaufte den Hund, der Flauschibauschi hieß. Zu Hause machte die Fliege Peter allerdings sehr große Augen.

Jacky sagte zu ihm: „Spiel mit Flauschibauschi. Ich gehe kurz nach draußen.“

Kaum war Jacky nicht mehr im Raum, versuchte Flauschibauschi die Fliege Peter zu attackieren. Eine Sekunde später hörte er damit auf, denn Jacky war wieder da. Das geschah auch beim Abendessen und beim gemeinsamen Spielen. Jacky war leider nicht dabei.

In der Nacht biss Flauschibauschi die Fliege Peter allerdings so stark, dass diese beinahe verblutet wäre. Zum Glück wachte Jacky rechtzeitig auf. So konnte sie die Fliege Peter ins Fliegenkrankenhaus bringen. Dort wurde diese zuerst für zwei Wochen auf die Intensivstation gelegt.

In der Zwischenzeit hatte Jacky Flauschibauschi wieder ins Geschäft retour gebracht und die Zurückgabe war möglich. Jetzt konnte Flauschibauschi seinem neuen Besitzer sein falsches Wesen vorführen, dann würde er mit Sicherheit wieder hier abgeliefert werden.

Nach den zwei Wochen musste die Fliege Peter allerdings ins Wachkoma gelegt werden. Erst nach zwei Monaten wachte sie wieder daraus auf. Darüber war Jacky sehr froh, denn einen Tag nach der Entlassung kam die Fliege Dalma wieder nach Hause. Darüber freuten sich Jacky und
die Fliege Peter natürlich sehr. Natürlich schickte Jacky auch ein Foto von Flauschibauschi an Cindy und Romeo.

Sie schrieben folgende Nachricht zurück: „Ist der niedlich! Er und Peter haben sicher sehr viel Spaß zusammen!“

Doch als sie von seinem wahren Wesen erfuhren, schrieben sie: „Also doch kein niedliches Hündchen! Gott sei Dank hast du ihn wieder ins Geschäft zurückgebracht! Es ist schließlich das
Wichtigste, dass Peter nichts mehr passieren kann. Zum Glück geht es ihm jetzt wieder gut!“

Jacky schrieb zurück: „Wir sind auch froh, dass der Übeltäter wieder in sicherem Gewahrsam
ist! Zum Glück haben ich und Peter Dalma nichts davon erzählt!“

Cindy und Romeo schrieben zurück: „Da habt ihr recht! Dalma muss ja schließlich nichts davon erfahren!“

Und damit hatten sie schließlich recht! Sonst hätte sich die Fliege Dalma riesengroße Sorgen um die Fliege Peter gemacht, in diesem Punkt war Jacky sich hundertprozentig sicher.

Als die Fliege Dalma wieder zu Hause war, erzählte sie sehr viel über den Besuch bei ihrer Familie. Sie hatte sogar ein nagelneues, weißes Mini-Kleid bekommen, das ihre Fliegen-Schwester genäht und ihr geschenkt hatte

Die Fliege Peter erwähnte allerdings nichts von Flauschibauschi und seinem falschen Charakter. Wenn dass die Fliege Dalma erfahren hätte, wäre sie wahrscheinlich in Ohnmacht gefallen. Somit blieb ihr das zum Glück erspart. Darüber waren Jacky und die Fliege Peter insgeheim natürlich sehr froh. So brauchten sie sich zum Glück keine Sorgen mehr zu machen.

Und die Fliege Peter sagt: „Heiliger Flauschibauschi, bis zum nächsten Mal.“


Text: Julia Koch

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.