Sicher im Internet

Gefahr durch Digitalisierung: Datenschutz ist wichtig


Was soll ich online eingeben und was kann ich zur Sicherheit meiner Daten tun?


Was ist Digitalisierung?

Digitalisierung bedeutet, dass man Arbeitsvorgänge, beziehungsweise Arbeitsabläufe digital erledigt. Genaueres dazu findest du im folgenden Beitrag hier:
>> “Digitalisierung” von Sebastian Albl

Wer das Internet benutzt, sollte mit persönlichen Daten vorsichtig umgehen.


Vorsicht mit persönlichen Daten

Wichtigste Regel: Als Erstes ist es wichtig: Veröffentliche im Internet so wenig persönliche Daten von dir wie möglich. Persönliche Daten sind zum Beispiel deine Adresse, Telefonnummer oder das Geburtsdatum. Und sei vorsichtig bei Gewinnspielen!

Wenn du soziale Medien (Facebook, Twitter) verwendest, ist es zu empfehlen, einen Nickname zu benutzen, wenn es möglich ist. “Nickname” bedeutet “Spitzname”. Du kannst zum Beispiel deinen zweiten Vornamen benutzen.

Nutze auch die Möglichkeiten der Einschränkung der Dateneinsicht in den Privatsphäre-Einstellungen. Dann kann zum Beispiel keiner deine Daten lesen, der nicht zu deinen FreundInnen gehört. Man kann auch einstellen, dass nur enge FreundInnen deine Daten lesen können! Das gilt natürlich nicht, wenn du im Internet als Blogger tätig bist oder ein Online-Magazin hast und deine Seite sichtbar machen willst.

Mehrere E-Mail-Adressen verwenden. Verwende mehrere E-Mail-Adressen und legen sie bei einem Gratis-Anbieter an (z. B. GMX, Hotmail oder Gmail). Nutze dabei keine Daten, die zu dir zurückverfolgt werden können (Name oder Adresse). Die Möglichkeiten kannst du nutzen, um bei Blogs oder bei Online-Magazinen einen Kommentar oder Nachrichten zu hinterlassen.

Bestätige keine Spam-E-Mails, weil es sind Massen-E-Mails bzw. Werbesendungen, die im Internet verbreitet werden. Diese Spam-E-Mails werden unaufgefordert an Millionen von E-Mail-Adressen versendet. Es ist wichtig zu wissen: Beantworte niemals diese E-Mails und mache nicht, was in der Nachricht steht!

Achtung, Datenklau! Sei vorsichtig, wenn du eine E-Mail von einer oder deiner Bank bekommst! Rufe am besten telefonisch bei deiner Bank an, wenn du sowas bekommst!

Internet-Browser sicherer machen: In deinem Internet-Browser wie Mozilla Firefox, Google Chrome oder Safari kannst du Sicherheits-Einstellungen vornehmen. Meistens findest du das im Menüpunkt “Extras” oder “Sicherheit”. Dann kann eine Website zum Beispiel keine Cookies laden. Allerdings funktionieren dann manche Inhalte einer Seite nicht.

Cookies sind kleine Textdateien, die beim Besuch einer Website auf deinem Computer gespeichert werden. Quelle: https://www.artworx.at/cookie-richtlinie-oesterreich/


Sei auch sehr vorsichtig bei der Nutzung von öffentlichen Computern oder freiem Internet, zum Beispiel in Cafés. Sende hier keine Bank- oder persönliche Daten.



Text: Bernhard Nagler

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.