Jackys Weihnachts-Geschichte

In Wolles Wohnzimmer stand ein Weihnachtsbaum. Jacky, seine Berner-Sennen-Hündin, sah plötzlich eine Ratte. Diese schlüpfte blitzschnell unter den Baum. Zu allem Überfluss hatte Wolle vorher die Kerzen angezündet. Diese erschreckten sich vor der Ratte. Mit einem Mal fing der ganze Weihnachtsbaum Feuer!

Danach kam Wolle zur Tür herein. Er sah den Baum und war sehr erschrocken. Er löschte den Baum und schimpfte danach mit Jacky.
Diese dachte sich: „Ich bin aber gar nicht schuld! Das war diese Ratte.“
Um ihn zu besänftigen, setzte sie ihren speziellen Blick auf! Wolle war zum Glück nicht mehr böse auf sie. Jacky war wieder sehr glücklich.

Am Heiligen Abend gab es ein Weihnachtsessen, zwar keine Geschenke, dafür aber schenkten sie sich Zeit! Wolle, Lucy und Jacky machten einen langen Spaziergang. Das freute besonders Jacky. Nach dem Spaziergang bekam sie einen Knochen.

Eines Nachmittags flog die Fliege Peter ins Haus. Sie setzte sich auf einen Tisch. Plötzlich hob sie ab und flog zu den Katzen. Diese wollten mit ihr spielen. Die Fliege Peter schaffte es gerade noch rechtzeitig, den scharfen Krallen zu entkommen.

Plötzlich baute sich Jacky vor ihr auf. Und mit einem Mal lag die Fliege Peter unter ihren riesigen Pfoten. Sie war sehr erschrocken, versuchte zu entkommen, schaffte es aber nicht. Plötzlich kam Wolle zur Tür herein.
Er fragte Jacky: „Was hast du denn da?“
Jacky ließ die Fliege Peter los.


Wolle schaute sie sich an und entdeckte die Tätowierung auf ihrem rechten Bein.
Er sagte: „Das ist aber eine niedliche Fliege. Sie wird unser neues Haustier.“
Als er diesen Satz aussprach, fielen Jacky fast die Augen aus dem Kopf. Sie musste sich verhört haben. Das konnte doch nicht wahr sein!
In den nächsten Tagen war Jacky richtig fad. Wolle beschäftigte sich den ganzen Tag mit der Fliege Peter! Sie schien ihm sogar heilig zu sein!

Eines Abends schlief Wolle wieder einmal in der Gartenhütte. Jacky wollte sich zu ihm legen, plötzlich schrie er auf und sagte: „Pass doch auf Jacky, du hättest die Fliege fast zerdrückt!“
Somit musste sich Jacky in ihr Körbchen legen. Wolle hatte sogar ein Mini-Bett neben sich aufgestellt und darin lag die Fliege Peter. Sie war zu allem Überfluss mit einem Taschentuch zugedeckt! Jacky durfte nicht neben Wolle schlafen, aber dafür diese Fliege!


Kurz gesagt: Sie war ganz schön eifersüchtig, es drehte sich der ganze Tag nur noch um die Fliege Peter! Jacky hatte nun wirklich das Maul voll von dem niedlichen Haustier, wie Wolle die blöde Fliege bezeichnete! Es war nur mehr zum Davonlaufen!
Am nächsten Nachmittag stand ein Schild neben Jackys Körbchen.
Darauf stand: „Entweder die Fliege oder ich!“
Wolle kam zur Tür herein und schaute erstaunt auf das Schild! Dann zerriss er es und warf es in den Papierkorb! Jacky war sehr enttäuscht! Ihr Plan hatte also leider nicht funktioniert! Dann musste ein anderer her!

In der nächsten Nacht schlich Jacky sich zur Gartenhütte. Sie stupste mit der Nase gegen die Tür und schlüpfte hinein. Wolle schlief und die Fliege Peter ebenfalls. Jacky schlich sich zum Mini-Bett der Fliege. Leider knarzte ein Brett unter ihren Pfoten. Wolle wachte auf und schmiss die arme Jacky kurzerhand aus der Gartenhütte!

Zwei Tage später bekam die Fliege Peter die Fliegen-Grippe. Wolle machte ihr sogar Mini-Wadenwickel, gab ihr mit einem Trinkglas, ebenfalls im Kleinformat, Wasser zu trinken und maß ihr mit einem Mini-Fieberthermometer die Temperatur. Jacky hatte auf einmal Mitleid mit der armen Fliege! Dieses Gefühl hatte sie bis jetzt noch nie gehabt!
Doch mit einem Mal dachte sie sich: „Wolle sorgt auch sehr gut, wenn du krank bist. Das muss er jetzt auch bei der Fliege machen!“


Auf einmal war Jacky gar nicht mehr eifersüchtig. Sie wunderte sich sehr über sich. Leider fiel Wolle am nächsten Abend das Mini-Fieberthermometer unter den Schrank. Jacky wuselte dorthin und fischte es darunter hervor. Wolle tätschelte ihr den Kopf. Drei Tage danach war die Fliege Peter zum Glück wieder gesund. Von diesem Tag an waren Jacky und sie sogar Freunde. In der Nacht schlief Wolle mit Jacky auf der rechten und die Fliege Peter in ihrem Mini-Bett auf der linken Seite.  Und alle drei waren wieder zufrieden und sehr glücklich.

Text: Julia Koch

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.