Das Schneegestöber

mit mir Autorin Julia Koch erzählt diesmal eine winterliche Geschichte: Die Fliege Salim und der afghanische Windhund Afshan passen auf das Fliegenbaby Massahi auf.



Eines Vormittags schaute die Fliege Salim aus dem Fenster und sagte: „Schau, Schatzi-Buzzi, es schneit!“

Afshan sagte: „Los, lass uns rausgehen!“

Plötzlich läutete es an der Tür. Die Fliege Salim flog darauf zu und öffnete sie.
Davor stand ihr Bruder mit dem Fliegenbaby Massahi. Er sagte: „Ich bin mit dem Auto im Schnee steckengeblieben! Dieses ist bereits herausgezogen worden. Meine Frau ist leider krank und da dachte ich …”

Die Fliege Salim beendete den Satz für sie: „… dass ich und Afshan auf Massahi aufpassen! Das machen wir natürlich sehr gerne. Nicht wahr, Schatzi-Buzzi?“

Afshan antwortete: „Natürlich!“

Die Bruderfliege der Fliege Salim sagte: „Darüber bin ich euch beiden sehr dankbar!“ Mit diesen Worten flog sie wieder davon.


Somit waren die Fliege Salim und Afshan mit dem Fliegenbaby Massahi allein. Zuerst sang Afshan ihm ein Lied auf Dari* vor, während die Fliege Salim nach draußen flog und den Schnee wegschaufelte.

(*Anmerkung: “Dari” heißt die persische Sprache in Afghanistan)

Das war echt anstrengend! Danach kam sie wieder hereingeflogen und wärmte sich die Flügel mit einer Kuscheldecke auf. Danach wickelte sie das Fliegenbaby Massahi. Anschließend kochte Afshan für sich und die Fliege Salim gegrilltes Fleisch mit braunem Reis. Danach gab die Fliege Salim dem Fliegenbaby Massahi eine Mini-Flasche Milch. Danach schlief das Fliegenbaby Massahi eine halbe Stunde. Währenddessen konnten die Fliege Salim und Afshan ihr Mittagessen essen, dieses schmeckte sehr gut. Danach wurde das Fliegenbaby Massahi wach.

Danach schickte die Fliege Salim ihrem Bruder ein Foto und schrieb dazu: „Uns geht es sehr gut!“

Ihr Bruder schrieb zurück: „Das freut mich sehr. Auf dich und Afshan kann man sich wirklich verlassen!“

Die Fliege Salim schrieb zurück: „Danke für das Kompliment!“

Als Afshan das las, freute sie sich mindestens genauso wie die Fliege Salim. Danach kuschelten beide mit dem Fliegenbaby Massahi auf dem Sofa.

Danach fragte Afshan: „Wann hast du Massahi eigentlich zuletzt gewickelt?“

Die Fliege Salim antwortete: „Nachdem ich mich mit der Kuscheldecke aufgewärmt hatte.“

Sie tastete kurz am Strampel-Anzug herum und sagte: „Hol bitte eine frische Windel aus dem Badezimmer-Schrank!“

Afshan sprintete ins Bad und kam gleich darauf mit einer Windel, auf die Affen gedruckt waren, zurück. Nach dem Wickeln stellte sie fest: „Es ist wirklich praktisch, dass wir so viele Windeln mit so vielen süßen Tiermotiven auf Vorrat haben!“

Die Fliege Salim sagte: „Da hast du natürlich mehr als recht!“

Danach wurde das Fliegenbaby Massahi von der Fliege Salim in seinen kuscheligen Bärchen-Strampel-Anzug mit Öhrchen gesteckt. Damit sah es sehr süß aus!

Die Fliege Salim machte ein Foto, schickte es ihrem Bruder und schrieb dazu: „Frisch gewickelt, sehr kuschelig und niedlich angezogen, jetzt kann es endlich nach draußen an die frische Luft gehen!“

Ihr Bruder schrieb zurück: „Massahi sieht sehr lieb aus! Ich wünsche euch sehr viel Spaß!“

Die Fliege Salim schrieb zurück: „Den werden wir garantiert haben!“

Dann flog sie mit dem Fliegenbaby Massahi auf dem Arm ins Freie, Afshan lief hinterher. Sie war unglaublich schnell. Inzwischen hatte es zu schneien aufgehört. Danach setzte die Fliege Salim sich mit dem Fliegenbaby Massahi im Arm in Afshans Fell. Diese ging jetzt ganz langsam. Somit konnte die Fliege Salim mit dem Fliegenbaby Massahi die weiße Winterlandschaft genießen!

Danach legte sich die Fliege Salim mit dem Fliegenbaby Massahi in den Schnee und bewegte die kleinen Flügeln. Somit sah es aus, als ob das Fliegenbaby Massahi einen Schnee-Engel machen würde.

Afshan machte ein Foto und schrieb dazu: „Jetzt macht Massahi, natürlich mit Unterstützung, seinen ersten Schnee-Engel!“

Der Bruder schrieb zurück: „Das ist ja ein sehr süßes Foto!“


Nach zwei Stunden gingen sie wieder rein. Die Fliege Salim zog dem Fliegenbaby Massahi den Bärchen-Strampel-Anzug mit Öhrchen aus und den weißen Strampel-Anzug an. Den nassen Bärchen-Strampel-Anzug hängte sie auf den Heizkörper. Danach schaute Afshan sich mit dem Fliegenbaby Massahi ein Winter-Bilderbuch auf Dari an. Das Fliegenbaby Massahi lächelte. Das fand Afshan sehr niedlich.

Danach kam die Fliege Salim vom Duschen zurück und holte den Bärchen-Strampel-Anzug vom Heizkörper. Dieser war jetzt wieder schön trocken. Danach schlief das Fliegenbaby Massahi eine ganze Stunde. Währenddessen spielten die Fliege Salim und Afshan zwei Runden Skip-Bo.

Sie schickten dem Bruder ein Foto und schrieben dazu: „Wir sind schon wieder zurück. Es war sehr angenehm und jetzt gewann ich gerade eine Runde Skip-Bo. Die Erste hat Afshan gewonnen. Masshi schläft!“

Der Bruder schrieb zurück: „Das freut mich sehr!“

Danach legte Afshan sich mit der Fliege Salim auf die Couch und kuschelte mit dem Fliegenbaby Massahi. Als dieses aufwachte, sah es sehr ausgeschlafen und zufrieden aus. Danach holte die Fliege Salim eine neue Windel, diesmal mit Panda-Bären bedruckt, aus dem Badezimmer-Schrank. Nach dem Wickeln wurde das Fliegenbaby Massahi vom Bruder der Fliege Salim abgeholt.

Und der Bruder der Fliege Salim sagte zu ihnen: „Ihr beiden seid die allerbesten Fliegenbabysitter auf der ganzen Welt!“

Und die Fliege Salim und Afshan sagten: „Das finden wir ebenfalls!“

Das fanden übrigens auch die Mitglieder der Fliegen-Familien-Gruppe. Somit kamen die Fliege Salim und Afshan als „die allerbesten Fliegenbabysitter des Bezirks Voitsberg-Krems“ in die Zeitung, worüber sie sich natürlich sehr freuten.

Und die Mitglieder der Fliegen-Familien-Gruppe sagen: „Auf diese Fliegenbabysitter kann man sich wirklich verlassen!“

Und Afshan und die Fliege Salim sagen: „Und das zu tausend Prozent!“


Text: Julia Koch

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

2 Gedanken zu „Das Schneegestöber“

  1. Es ist bald Weihnachten, aber dieses Weihnachten ist nicht für mich weil ein guter ZIVI von uns gegangen ist aber er bleibt in unsern Herzen für immer drinnen, aber er wir mir sehr Fellen das er nie mehr bei mir ist, er war ein lustiger ZIVI im IZ in Neudau in der Lebenshilfe in Neudau bei Hartberg

    1. Liebe Sabrina Maria Fuchs,
      im Namen des “mit mir”-Teams möchte ich dir herzliches Beileid aussprechen!
      Wir sind tief erschüttert und uns fehlen die Worte.
      Alles Liebe,
      Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.